Querfront711 - von Denken keine Spur

Kategorie: Free Speech Erstellt: Montag, 24. August 2020 Drucken

(von Olaf Francke)
10 MILLIONEN DEMOKRATEN IN BERLIN ERWARTET! Berlin invites Europe! Auch Donald Trump wurde eingeladen. Das "Zweite Fest des Friedens" wollte man feiern und nicht weniger als eine politische Wende herbeiführen, inklusive Sturz der Regierung, versteht sich.

Querdenken 711 hatte in diversen Veranstaltungen bis zu 22.500 Teilnehmer in Berlin Mitte angemeldet, ebenso angemeldet waren zahlreiche Gegenkundgebungen. (Gefühlt) 40 Millionen (oder sogar mehr) kamen. Tatsächlich waren es etwa 40.000. Im Internet war zu lesen, dass 20 Millionen bestätigte Busanreisen (Ticketverkäufe) zu vermelden seien (bei maximal ca. 80.000 Reisebussen in Deutschland eine beeindruckende Anzahl von 500 Personen pro Bus, das schafft was weg).

Querdenken 711 Demo #b2908

Dieser Beitrag kann auch gehört werden im Youtube-Kanal:
https://youtu.be/EEt84sAo2xM

"Niemand ist mehr Sklave als der, welcher glaubt, frei zu sein." - Frei nach J.W.v.Goethe kann man diesen Spruch auch in heutigen Tagen gern mal zitieren, wenn sich die breite Querfront wieder aufmacht, in Berliner Straßen und Gassen herumzulungern, um nach den verlorenen Grund-Rechten (sic!) zu suchen. Aufgerufen zur Demo haben viele, und man glaubt es kaum, wer da miteinander für Frieden, Liebe und Grundgesetz marschieren möchte. Von AfD über NPD bis Rote Fahne, Antifa und europäische Patrioten, die Partypeople und Muslime und allerlei andere Gruppen, Vereine und Interessengemeinschaften.

Querfront

Veranstalter und Unternehmer MICHAEL BALLWEG, Gründer und Initiator der religiösen Gruppierung "Zeugen Coronas" ... ach nee ... QUERDENKEN711 (für Handynutzer: 711 ist die Festnetzvorwahl von Stuttgart ohne die Amts-Null), quasi der Urzelle des Anti-Corona-Maßnahmen-Protests aus Stuttgart, freut sich natürlich über den Zulauf, schließlich ist ja wegen der (hypothetisch erfundenen) Infektionslage unsere Demokratie in ernster Gefahr, und da muss man vorsichtig sein.

Uffbasse! Nicht, dass da einfach so die Bundeskanzlerin nach der totalen Macht greift, sich quasi in einer national-hygienischen Krise in sozialistischer Absicht selbst ermächtigt, die Grundrechte außer Kraft zu setzen und womöglich noch ein Nachbarland überfällt. Man weiß ja nie.

Michael Ballweg hat mit Querfrontlern aller Coleur offenbar genausowenig Berührungsängste wie der redliche Rüdiger von den heimatverbundenen Staatenlosen, sucht er doch deutlich und immer wieder Kontakt zu dem als  Antisemiten verschrienen Herrn Soufi-Siavash, aka Ken Jebsen, aka KenFM, der äußerte [Zitat]: "ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat." Der Störenfried berichtete über den Populisten -> HIER.

Ballweg Jebsen

Die im obigen Bild dargestellte Szene von 09. Mai 2020 mit Ballweg und Jebsen habe ich mir auf Videos angeschaut (leider sind diese z.T. schon wieder gelöscht worden). Jebsen betrat die Bühne, näherte sich Ballweg und kniff die ganze Zeit über, die er dicht an ihm dran war, den Mund zusammen - vielleicht um keine erfundenen Corona- Schnupfenviren einzuatmen, vielleicht war er aber auch nur tief bewegt (nein, Scherz!).

### Verwirrung um Demoverbot ###

Am 26.08. sorgte eine Agenturmeldung für Unruhe in den Querdenkerforen, die besagte, die Berliner Versammlungsbehörde hätte verschiedene Demos am Wochenende untersagt, weil davon auszugehen sei, dass Bestimmungen der aktuell gültigen Infektionsschutzverordnung nicht eingehalten würden.

Aus der Pressemitteilung des Senats: "Die Versammlungsbehörde hat heute mehrere Demonstrationen verboten, die am kommenden Wochenende in Berlin stattfinden sollten. Die Verbote werden maßgeblich damit begründet, dass es bei dem zu erwartenden Kreis der Teilnehmenden zu Verstößen gegen die geltende Infektionsschutzverordnung kommen wird. Besondere Auflagen – wie zum Beispiel das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung – als milderes Mittel seien bei den angemeldeten Versammlungen nicht ausreichend. Die Versammlungen vom 01.08.2020 hätten gezeigt, dass die Teilnehmenden sich bewusst über bestehende Hygieneregeln und entsprechende Auflagen hinweggesetzt haben."
Quelle/Link: Innensenat Berlin , gesichtet am 26.08.2020 - 15:00h Uhr

Nach telefonischer Auskunft der Polizei Berlin - Pressestelle - vom 26.08.2020 betraf die Verbotsverfügung folgende Veranstaltungen:

Art / Titel: Aufzug / Versammlung für die Freiheit - Berlin invites Europe
Zeit / Ort: 29.08. 11:00-15:30 / Berliner Innenstadt
gemeldete Teilnehmer: 17.000
Veranstalter: Privatperson

Art / Titel: Kundgebung & Zeltlager / Fest für Freiheit und Frieden - Berlin invites Europe
Zeit / Ort: 30.08. 15:30-18:30 & 30.08.-14.09. dauerhaft / Straße d. 17. Juni
gemeldete Teilnehmer: 22.500
Veranstalter: Querdenken 711

Art / Titel: Kundgebung / Frieden, Freiheit und Wahrheit
Zeit / Ort: 29.-30.08. / Heinrich-von-Gagern-Straße
gemeldete Teilnehmer: 1.000
Veranstalter: Privatperson

Art / Titel: Kundgebung / Fest für Freiheit und Frieden Vorfreude
Zeit / Ort: 28.08. 17:00-21:00 / Platz d. 18. März
gemeldete Teilnehmer: 25.000
Veranstalter: Querdenken 203 (Duisburg), 231 (Dortmund), 9371 (Miltenberg)

Titel: Kundgebung / Fest für Freiheit und Frieden Nachbetrachtung
Zeit / Ort: 30.08. 11:00-17:00 / Platz d. 18. März
gemeldete Teilnehmer: 25.000
Veranstalter:  Querdenken 203 (Duisburg), 231 (Dortmund), 9371 (Miltenberg)

Art / Titel: Kundgebung / Wir sind für das Grundgesetz - Querdenken Zentrale Außenstelle Berlin
Zeit / Ort: 28. & 29.08. / Große Querallee
gemeldete Teilnehmer: 120
Veranstalter: Privatperson

Art / Titel: Dauerkundgebung / Querdenken Zentrale Außenstelle Berlin
Zeit / Ort: 30.08.-30.12. dauernd / Spreewaldpark
gemeldete Teilnehmer: 20.000
Veranstalter: Privatperson

Art / Titel: Dauerkundgebung / Querdenken Zentrale Außenstelle Berlin
Zeit / Ort: 30.08.-30.12. dauernd / Spreewaldpark
gemeldete Teilnehmer: 20.000
Veranstalter: Privatperson

Art / Titel: Kundgebung / Heimat und Weltfrieden
Zeit / Ort: 28.08. 18:30h / Platz der Republik
gemeldete Teilnehmer: unbek.
Veranstalter: Verein Staatenlos Info Comedian e.V.

Art / Titel: Dauerkundgebung „Mahnwache Heimat und Weltfrieden GG139/GG146)", Platz der Republik (angemeldet seit 16.08-29.12.2020), diese wurde vom Veranstalter zurückgezogen, nachdem "faktische Inaktivität" von Seiten der Versammlungsbehörde festgestellt wurde.Zu deutsch: Es hat sich schlichtweg niemand für Rüdiger Hoffmanns öffentliche YT-Leinwand interessiert. Mehr Infos dazu -> HIER

Huh, da war aber was los in den Foren, Gruppen und Chats - Volkes Widerstand brach sich Bahn, zumindest verbal. Aber mit Worthülsen ist man da ja schnell bei der Hand...

Widerstand

Faszinierend. Da sind also Leute, die von der Regierung erwarten, sich an Recht und Gesetz (z.B. Grundgesetz) zu halten, sie selbst jedoch lehnen es ab, sich an Recht und Gesetz (Demoverbot, Infektionsschutzgesetz) zu halten. Diese Leute wollen die Regierung stürzen, um selber zu regieren.

Ich denke, das ist nicht zuletzt auch eine Kostenentscheidung. Für Schäden einer nicht genehmigten Demonstration haftet der Veranstalter. Auch bei einer Spontanversammlung sind die Wortführer zur Verantwortung zu ziehen. Außerdem gibt es dann keine Bühne, die Versammelten müssen sich anders Gehör verschaffen. Der Reichsbürger-Rüdi weinte erstmal bitterlich im Netz (später gann gab es Siegesgeheul), während Michael Ballweg den Gang durch die Instanzen anstrebte.

Eine erste Vorab-Videobetrachtung des Störenfried vom Vormittag des 28.08.2020 gibt es hier zu sehen: https://youtu.be/2RPlggvmQfY

Freitag Nachmittag dann urteilte das Berliner VG, der Verbotsbescheid sei rechtswidrig, die Versammlungsfreiheit gewichte schwerer als das Recht der anderen auf körperliche Unversehrtheit. Die Demonstranten wähnten sich schon auf der Regierungsbank, die sogenannte "Befreiung" zum Greifen nah. Doch die Innenbehörde ging in das Beschwerde-Eilverfahren am OVG. Ballwegs Leute feierten, aber wenn auf einer Demo die Auflagen nicht eingehalten werden, wird die Veranstaltung abgebrochen. Einerseits gut, dass das Gericht die Versammlungsfreiheit als derartig hohes Gut betrachtet, andererseits problematisch, denn dadurch entsteht ein Infektionshotspot mit hoher Durchmischung. Dürfte für die Richter keine einfache Entscheidung gewesen sein.

Zumindest ist eines der Hauptargumente der Corona-Maßnahmen-Gegner damit vom Tisch, ihre Grundrechte werden trotz der Gefahr, die dadurch erzeugt wird, nicht verwehrt. Also scheint die Demokratie ja irgendwie doch zu funktionieren. Die Frage ist jetzt: Werden sich die Freiheitskämpfer an die Demoauflagen (Mindestabstand, Versammlungsbereich) halten? Wenn nicht, sind sie selber Schuld, wenn geräumt wird, das Gericht hat ihnen eine Chance gegeben. So eine Räumung kann bei der zu erwartenden Verweigerungshaltung der Protestler unter Umständen recht schnell gehen, denn es war nicht anzunehmen, dass die Einsatzführung besonders gute Laune hat und gewillt wäre, Zuwiderhandlungen durchgehen zu lassen. Am Abend des 28.08. bereiteten sich die Protestler gegen die Hygienemaßnahmen im Gedenken an die Einführung der Impfpflicht im Deutschen Reich 1874 schonmal mit Reichs- und SHAEF-Flaggen friedlich im Warmup auf die Demos am Samstag vor.

Demoteilnehmer
Foto: Michael Koth @SacredMetal (https://twitter.com/SacredMetal/status/1299395520092352513/photo/1)

Bevor es da wieder Unklarheiten bzgl. der Teilnehmerzahl gibt, auf dem Bild sind nachweislich über 1.000.000 Teilnehmer zu sehen, die meisten davon stehen am Rechten Rand. A propos: Vor dem Brandenburger Tor fehlte natürlich nicht der als "Volkslehrer" firmierende Rechtsaußen Nikolai Nerling, hier beim Fanshooting:

Nikolai Nerling

Und ja, auf der Fahne rechts steht ernsthaft "Corona-DDR". Soviel zum Realitätssinn der Teilnehmer vom rechten (Bild-)Rand. Es ist schon irgendwie faszinierend. Um gegen den Rechtsstaat und die Einschränkung der Grundrechte demonstrieren zu dürfen, bediente man sich rechtsstaatlicher Mittel, ließ aber sogleich verlauten, dass man die rechtsstaatliche Entscheidung nicht akzeptieren würde, wenn der Rechtsstaat Recht bekäme. Nun haben die Protestler gegen den Rechtsstaat Recht bekommen und durften in Ausübung ihrer Grundrechte unbeeinträchtigt gegen den Rechtsstaat demonstrieren und eben diese Rechte leugnen, obschon der Rechtsstaat gezeigt hat, dass er tatsächlich funktioniert. Kommt das nur mir völlig behämmert vor?

Am späten Freitag Abend dann wurde die Straße "Unter den Linden" von einem großen Fahrradkorso des Aufzugs "Critical Mass" beradelt, dabei wurde der Mindestabstand eingehalten und eine kreative Form des Protests für mehr Fahrradfreundlichkeit gewählt. Bunt, laut und friedlich, ohne besondere Vorkommnisse. In der Nacht zum Samstag dann bestätigte das OVG die Aufhebung des Demovertbotes.

Weiter geht es erst einmal mit einigen Hintergründen zur Anti-Corona-was-auch-immer-Bewegung.

### Wer ist denn eigentlich Michael Ballweg? ###

Ballweg, ein jung-dynamischer Mittvierziger der GenerationX, ist Unternehmer und verkauft seit 1996 eigentlich Softwarelösungen an Unternehmen zur Mitarbeiterakquise. Anfang des Jahres brechen seine Umsätze weg, da Großkunden seine Dienstleistung nicht länger abfragen. Ballweg widmet sich fortan dem Kampf für die Grundrechte und stellt am 11.08. die verringerte Nachfrage auf seiner Firmenwebsite der Media Access GmbH quasi als "Angriff auf die Meinungsfreiheit" dar.

Homepage Ballweg

In Stuttgart auf dem Cannstatter Wasen organisiert er ab April "Hygienedemos", die beträchtlichen Zulauf erfahren und mediale Beachtung finden. Die sogenannte "Graswurzelbewegung" wird als "Querdenker711" bekannt, es bilden sich Nachahmergruppen in vielen anderen Städten. Ballweg ist die zentrale Figur dieser Bewegung, allerdings beginnen andere Akteure bereits, seine Plattform zu kapern, um ihre eigenen Botschaften publikumswirksam zu verbreiten (u.a. Heiko Schrang).

Wer als Journalist mit Ballweg reden will, muss vorher eine "Erklärung zur journalistischen Arbeit" unterzeichnen, die den Berichterstatter seitenlang über das Grundgesetz und die vermuteten Aufgaben der Medien belehrt. Journalisten werden "Deeskalationsteams" zur Seite gestellt, das macht man in Nordkorea auch. Ballweg ist besserwisserisch, aufdringlich und penetrant, wenn es um sein laienhaftes Rechtsverständnis geht. Er will in Stuttgart übrigens Anfang November Oberbürgermeister werden.

Auf seiner Website ruft Ballweg Whistleblower auf, sich zu öffnen, er bietet "Klagepaten" an, um Rechtsstreit zu führen, und organisiert Bustouren zu den Großkundgebungen. Natürlich fragt man sich: Wer finanziert eigentlich Bühnen, Plakatwände, Briefkastenwurfsendungen, Klagepaten, Reisebusse usw.?

Grundgesetz Querdenker 711

### Worum geht es denn nun? ###

Irgendein mindertalentierter, nicht näher bekannter Hip-Hopper und Naidoo-Klon namens "SchwrzVyce" sang am 01.08.20 auf der Querdenker-Bühne:

"Bla Bla Bla Bla Bla, Fake News Media / Das ist doch gar nicht wahr, das ist doch gar nicht wahr / Die Masse sie folgt wie ein Schaf, die Freiheit dreht sich im Grab / Doch der Widerstand ist da, a la Che Guevara /Kommt sprecht es mir nach, Fake News Media."

Ähm... Che Guevara? Achwas! Was der sprechsingende Freiheitskämpfer vielleicht nicht weiß, ist, dass Ernesto Guevara als brutaler, kaltherziger Taktiker mit stalinistischen Ansichten gilt, der seine Gegner folterte und anschließend exekutierte. Das ist aber mal ein hübsches Leitbild für Demokratie, Frieden, Liebe und Grundgesetz.

Umfrage

Man fordert unter anderem den sofortigen Rücktritt der Regierung und Neuwahlen noch in diesem Jahr. Es ist von einem "Ultimatum" die Rede. Problematisch dabei ist, dass ein Ultimatum grundsätzlich mit der Androhung eines empfindlichen Übels verbunden ist. Keine gute Idee, wenn man sich selbst als Demokraten sehen möchte.

In erster Linie scheint es den Querdenkern jedoch darum zu gehen, dass ihrer Ansicht nach durch die Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der SARS-COV-2 Verbreitung die Demokratie in Gefahr ist und man uns unserer Grundrechte beraubt. Diese etwas krude Ableitung hat der Verschwörungspublizist "Ken Jebsen" im Mai während seines Auftritts auf dem Cannstatter Wasen untermauert mit seinem Credo von der "Maske als neuem Hakenkreuz". Dieser rhetorisch reichlich ungeschickte Move zeigt recht deutlich, um was den Protestlern geht. Man versucht, die Hygienebestimmungen, die im übrigen nach geltendem Recht angeordnet werden, als "diktatorisch", "totalitär" und "faschistisch" zu framen. Wer bei der krampfhaften Umdeutung nicht mitmacht, ist ein Antidemokrat und damit auch gleichzeitig ein systemtreuer Faschist und somit Feindbild. In der Diskussion sieht das dann so aus:

Ad Rem - Ad personam

Und genau da liegt das Problem. Das Demokratieverständnis der Ballweg-Sympathisanten reicht exakt so weit, wie der Horizont ihres eigenen Dafürhaltens. Natürlich sind AfD, NPD, KPD, LINKE oder andere Parteien nicht jedermanns Lieblingspartner auf einer Kundgebung, das ist nachvollziehbar. Doch eine Demokratie muss auch extreme Positionen ertragen können und sie gegebenenfalls im politischen Diskurs elidieren. Um einigen der eifrigen Verteidiger des Antifaschismus mal etwas Nachhilfe zu geben:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. (GG Art.5 Abs.1 S.1)
Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. (GG Art.8 Abs.1)

Dieses Recht gilt für ALLE DEUTSCHEN, nicht nur für die, welche für sich in Anspruch nehmen, die Gralshüter der Verfassung zu sein (wobei kurioserweise einige, vielleicht sogar nicht wenige der Demonstranten die Gültigkeit unserer Verfassung bezweifeln). Die in zahlreichen Chats und Diskussionsthreads offen zur Schau gestellte Intoleranz der Querdenker-Anhängerschaft beweist, in welchem Maß diese Leute mit ihrer eigenen politischen Unmündigkeit zu kämpfen haben. Der Veranstalter ist fein raus, er beruft sich darauf, dass die "Bewegung" keine Organisation im Sinne einer Körperschaft sei und er somit nicht für die verbalen Entgleisungen der Anhängerschaft verantwortlich zu machen ist.

Verbale Entgleisungen

Viele der Ereiferer und sichtlich bewegten Empörungsapologeten zeigen ganz offen ihre menschenverachtende Grundeinstellung, die sie doch eigentlich ihren Feindbildern, den (unfähigen) Wissenschaftlern und (korrupten) Politikern sowie den (brutalen) Angehörigen der Exekutive, zuschreiben. Da wird in den Foren gepöbelt, was das Zeug hält, man beleidigt einander und die vermeintlichen Feindbilder und steht dabei den rechten Pöblern und "Hassrednern" im Grunde genommen in nichts nach. Es bildet sich also eine Blase erzürnter Trotzbürger, die sich weder rechts noch links wähnen, jedoch in ihrem öffentlichen Auftritt sich keineswegs anders gebärden. Da entsteht also eine breite Kreuz- und Querfront erregter Almans, welche gern die politische Macht an sich reißen würden, um es dem jeweils anderen mal so richtig zu zeigen. Das ist alles, aber KEINE DEMOKRATIE. Wir steuern, wenn diese Leute Erfolg haben sollten, direkt in eine Herrschaft der Idioten über die Dummen hinein, und ich denke nicht, dass dies ein erstrebenswerter Zustand wäre.

Querfront
Bild mit frdl. Genehmigung: Alistration

Ich empfehle, ergänzend zu dieser Thematik, einen Artikel des Berliner Blogs MENTOPIA.NET zum Thema "Dummheit und Idiotie", der sich per Begriffsbestimmung dem Phänomen der drohenden Idiokratie nähert: https://www.mentopia.net/essays/150-dummheit-und-idiotie-eine-erweiterte-begriffsbestimmung

A propos Idioten. Neben zahlreichen bildungsdivers konditionierten Wutbürgern fluten natürlich auch wieder die Verschwörungserzähler von der "Q"-Army das Spielfeld. Ihre abstrusen Theorien über die Konstitution der Welt bereichern die Palette der Vorwurfsventilation wieder einmal ungemein, in den Querdenkergruppen bei Facebook finden sich zunehmend hübsche Beispiele ihrer stichhaltigen Argumentation und alternativlosen Beweisführung.

Michelle Obama

 Um diesen Artikel nicht über Gebühr in die Länge zu ziehen, verweise ich interessierte Leser gern auf diesbezügliche Artikel im Störenfried, z.B. -> HIER

### Was treiben sich da für Leute am Set rum? ###

HEIKO SCHRANG

Heiko Schrang

"Wir sind noch mehr" - entgegnet der eher rechts der Mitte zu verortende Pseudo-Esoterik-Influencer den linken Medien und klingelt mit einem Glöckchen aus dem Billigmarkt herum, als wäre er der Eiermann oder der einzig legitime Herold der allein selig machenden Wahrheit. Das erinnert ab und an etwas an die "Shame" Szene aus GoT.

Der Mann mit den phallisch-solaren Okkultsymbol auf dem Hut und dem eingefrorenen Werbegrinsen im Gesicht wird auf Ballwegs Querdenkerdemos gefeiert wie ein Popstar. Er gibt der Menge, was sie will: einfache Statements, verschwurbelte Postulate und jede Menge Grund, anderen Leuten die Schuld an der Misere zuzuschieben. Auf der Demo am 01.08. in Berlin hantierte der gut genährte, verhinderte Freizeitpumper mit einem Grablicht herum und erleuchtete mit eunuchenhaft belegter Stimme und bahnbrechenden Weisheiten die Welt der Erwachten, von denen viele seine Dreißig-Euro-Merchandising-Fanshirts trugen: „Sehta die Kerze hier. Die iset Lüscht, det Lüscht der Wahrheit. So wie wir det Lüscht sind. Stell ma die Kerze in een dunklen Raum, schon wird er erleuschtet. So sollt ihr auch erleuschten.“ - einfache Botschaften für einfache Gemüter. Und die Menge jubelt. Der Mann selbst ist definitiv nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen des Lebens.

Wirklich: Ich habe nichts gegen Menschen, die in Berlin leben, aber - LERNT SPRECHEN!

Sich selbst lässt Schrang, der gern jede noch so abgenudelte Verschwörungserzählung aufgreift, als Star der "Neuen Freien Medien" feiern, Tausende folgen ihm auf seinen zahlreichen Kanälen im sozialen Netzwerk. Er ist professionell gewerbsmäßig aufgestellt, beschäftigt ein Medienteam, piesackt eine Sekretärin mit seinen geistigen Ergüssen und hat - natürlich! - auch schon Erfolg als Schriftsteller im identitätsstiftenden Erwachungsgenre. In seinem Videokanal zeigt er sich nur zu gern an der Seite von Interviewpartnern, die ihm Klickzahlen bei der Monetarisierung der Clips garantieren.

A propos Moneten ... bei der Preisgestaltung der Merchandisingartikel ist der solare Erleuchtungsmissionar durchaus selbstbewusst und weltlich-kapitalistisch orientiert. Eine Erleuchtungskerze Marke "Licht der Wahrheit" (klein) gibt es schon ab schlappen € 9,99. Eine Basecap mit den Zeichen des Tieres - Verzeihung: der Erleuchtung - kommt "nur" € 28,90 und das "Schutzamulett" aus Epoxyharz schlägt mit € 69,- zu Buche. Apothekenpreise nennt man das wohl, aber immerhin: Versandkostenfrei.

Derzeit läuft es für den feisten Heiko gerade nicht sooo gut, aktuell bettelt er im Netz um Spenden, weil Yoko Ono ihn belangt, denn er hat ein Bild von John Lennon im Hintergrund seiner Videos gezeigt. Dass die Dame kein Interesse daran hat, das Konterfei ihres Verblichenen als Wandschmuck in neurechten Esoterik-Talkrunden zu sehen, ist vielleicht verständlich.

Eine interessante Betrachtung von Werk und Mensch in Sachen Schrang findet man im Netz -> hier.

MIRIAM HOPE

Miriam Hope Hudson

Eine gern in den Querdenkergruppen geteilte Dame aus dem Bereich DIY-Fakenews ist eine Person, die sich "Miriam Hope / Hudson" nennt. Sie trat im Format "Hallo Meinung" auf und nennt sich "Youtuberin für Meinungsfreiheit". Sie hört sich selbst gern reden und denkt wahrscheinlich, dass ihre Art des Vortrags unterhaltsam sei. Nein, ist sie nicht. Mit völlig überzogener, gekünstelter Empörung und erbärmlich gequälter Dramaturgie verbreitet diese Dame auf ihrem Youtubechannel eine Fakenews nach der anderen. Sie ist dermaßen klickgeil, dass sie einfach alles ins Netz bläst, was sie irgendwo in Schwurbelgruppen aufschnappt. Dabei gibt sie sich, als sei sie eine Top-Korrespondentin im pausenlosen Auslandseinsatz.

Ihre zusammenfantasierten Videos, die nicht selten mit Phrasen wie "Wenn DAS wahr ist..." beginnen, werden in den Gruppen der erregten Wachbürger im Minutentakt geteilt, denn wer das Gefühl hat, er muss diese Breaking News unbedingt kund tun, schaut natürlich nicht, ob zweihundert anderen Blitzmerker (die halt ne Stunde früher erwacht sind) auch schon auf die Idee kamen.

Ähnlich wie der Schrang setzt sie auf Popularität, gefälliges Auftreten und geheuchelte Empörung, was ihr die erwarteten Klickzahlen beschert. Eines ihrer letzten Machwerke kommentierte der Störenfried in einer Kurzmeldung, dabei ging es um die angebliche Bestechung des belarussischen Präsidenten durch die WHO und den IWF: -> HIER

Nun also werden Galgen errichtet und wir werden von Drohnen gefangen! Oh-Mein-Gott! Wie entsetzlich, wie furchtbar! Das muss man sofort in den Gruppen der ERWACHTEN und Profischwurbler posten! Natürlich macht die gute Dame auch ordentlich Werbung für die größte Demo der Welt, immerhin geht es ja quasi ums Ü-ber-le-ben!

RÜDIGER HOFFMANN

Auf dem Platz der Republik, quasi in der ersten Reihe, hat sich ein besonderer Berufsprotestler und versehrter Frühpensionär ein hübsches Plätzchen gesichert, nämlich der national bewegte Dauerbefreier Rüdiger Hoffmann, dessen Stern leider wegen fortschreitender Verwirrtheit im Sinken begriffen ist. Seine ulkigen Reichs-Exorzismen und Anrufungen der Engelmächte des Himmels im Kampf um die weltliche Macht geraten mehr und mehr zur Farce. Ihm und seiner schreienden Rechts-um!-Entourage hat der Störenfried bereits einen ganzen Artikel gewidmet: https://der-stoerenfried.de/free-speech/50-vox-populi-wenn-das-volk-spricht

Ferner liefen beim "Friedensfest":

Stephan Bergmann - Pressesprecher von "Querdenken711", rechtslastiger Esoterik- und Verschwörungspublizist
Oliver Janich - antisemitischer Verschwörungserzähler und Q-Anon-Fetischist mit Wohnsitz auf den Philippinen
Jürgen Elsässer - umstrittener Verleger und das Compact-Magazin vom rechten Rand der Meinungsfreiheit
Billy Six - rechtslastiger Journalist der sog. "Freien Medien", der versucht den "Corona Fake" aufzudecken
Chris Ares - Christoph Aljoscha Zloch, lt. Verfasssungsschutz rechtsextremer Rapper
Martin Sellner - Sprecher der "Identitären Bewegung" aus Österreich
Silberjunge - Thorsten Schulte, ein Investmentbanker und Buchautor beim Kopp-Verlag, AfD-Unterstützer

Weitere #b2098 Mobilmacher waren:
ZSM20, Rüdiger Hoffmann (Staatenlos Info), Anonymus Berlin, Killuminati, Broth3rhood of Wolv3s, Q-Anon Deutschland, NichtOhneUns (e.V.i.G) Querdenken 40, 203, 231, 761, 9371 (und weitere Telefonvorwahlnummern), III.Weg, Patriotic Opposition Europe, NPD, AfD (Chrupalla, Höcke, Weidel), Klagemauer TV, Corona-Rebellen (die gleichzeitig bei R.Hoffmann aktiv sind), Xavier Naidoo, Attila Hildmann, "Volkslehrer" Nikolai Nerling, Anselm Lenz, Katja Franziska Müller, Lydia Dykier und viele andere

### Und? Was ist passiert? ###

Showdown war Samstag, der 29.08.2020. Vorab gesagt: Ich glaube, es waren an diesem Tag mehr Reichsflaggen unterwegs als 1896 zur Eröffnung des Nord-Ostsee-Kanals. Bereits um 10:00 Uhr versammelten sich einige tausend Demonstranten dicht gedrängt vor dem Brandenburger Tor und forderten die Polizei lautstark auf, sich "anzuschließen". Lautstarke Forderungen nach einem "Friedensvertrag" wurden auf dem Pariser Platz zum Vortrage gebracht, während die Einpeitscher mit Megafonen Stimmung machten. Eine halbe Stunde später ging der Ärger auch schon los.

Brandenburger Tor

Insgesamt waren nach öffentlichen Angaben am Mittag etwa 18.000 Personen in Berlin auf den Beinen. Der Start des angemeldeten Aufzuges der Querdenker verzögerte sich wegen Bedenken der Polizeiführung zu den Mindestabständen und der behördlichen Aufforderung, wegen der Personendichte eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Pariser Platz Friedrichstraße

Während sich vor der Siegessäule, wo die Hauptbühne der Querdenker stand, bereits etwa 1.000 Menschen versammelten, war der nördliche Aufzug in der Friedrichstraße auf ca. 200 Streckenmetern (Teilabschnitt Bahnhof bis Mittelstraße, Breite ca. 20-30m) schätzungsweise etwa 3.000 Mann stark, am Brandenburger Tor (Ostseite) standen noch einmal ca. 1.000 Personen. Auch die Westseite (Straße des 17. Juni) füllte sich zusehends mit einer großen Menschenmenge, die am Abend auf insgesamt etwa 40.000 Personen geschätzt wurde.

Bahnhof Friedrichstraße

Erstaunlich war die Menge an "Q"-Anhängern, die hier völlig ungeniert ihren verschwörungsmythologischen Unsinn verbreiteten. Mit friedlichem Protest gegen Hygienevorschriften und dem angemeldeten Zweck der Demonstrationen hatte das nun wirklich nichts mehr zu tun. Von Einhaltung der Demonstrationsauflagen konnte da wohl auch nicht gesprochen werden.

Die Auflösung der Versammlung im Aufzug der Querdenker wurde im Antrittsgebiet um 12:58h von der Polizei per Lautsprecherdurchsage das erste Mal bekanntgegeben. Die zweite Durchsage erfolgte um 13:03h, die dritte um 13:08h. Die Demonstranten wurden aufgefordert, sich nach Norden Richtung Torstraße zu entfernen. Antwort der Aufzugleitung: "Wir bleiben hier". Auflösung auch am Brandenburger Tor, Unter den Linden, Wilhelmstraße und Torstraße. Ab 13:30h gingen die Wasserwerfer in den Bereitstellungsraum.

Wasserwerfer

14:22h - BFE machten sich einsatzbereit. 14:30h begann die Räumung der Sitzblockade Friedrichstraße. Die sonst so braven Bürger beschimpften die Beamten der Bereitschaftspolizei. Megafonträger wurden zur Bearbeitung abgeführt. Wer nimmt eigentlich sein Kleinkind mit auf eine Blockadeveranstaltung? Wozu? Als Schutzschild? Was sind das für Eltern, die so etwas tun?

Verantwortungslose Eltern

Bei den Q-Anons ist alles shiny. Eine Teilnehmerin meinte auf dem Pariser Platz im RT-Livestream: "Ich glaub, wir sind auf der falschen Demo gelandet!" ...

Q Anon Reichsflaggen

Diese seltsame Verquickung von Q-Anon, Reichsflaggen, Kaiserreich und erhoffter Souveränität ist ein äußerst merkwürdiges Phänomen. Auf dem Pariser Platz warteten die Trump (Republikaner) Verehrer nun auf einen Auftritt des Kennedyclanmitglieds (Demokrat), er sollte ihnen Mut zusprechen und die Befreiung in Richtung Kaiserreich anordnen (es blieb bei ein paar Anti-Impf- und Anti-5G-Floskeln). Wie komplett merkbefreit muss man eigentlich sein, um solchen geistigen Dünnschiss zu glauben? Na ja, Q-Anon eben...

Gegen 17:00h begann die Räumung der Straße "Unter den Linden", nachdem die dortige Versammlung vor der Botschaft der Russländischen Föderation von Amts wegen aufgelöst worden war. Gut nachvollziehbar, dass der Botschafter keine Lust hatte, diese seltsame Meschpoche aus Q-Anons, Reichsbürgern und anderweitig geopolitisch Bewegten noch länger vor seiner Gartenpforte rumlungern zu haben.

Gegen 18:00h tauchte dort dann noch ein - gewiss nicht geladener - Überraschungsgast auf, nämlich die "Wilde Hilde", der an offensichtlich Tofu-Tourette erkrankte Vegan-Vandale Attila Hildmann und versuchte, dort noch seinen Revolutions-Sermon abzulassen. Der Sellerie-Samurai hatte sich extra eines seiner Mixgetränke-Werbeshirts in Schwarz-Weiß-Rot bedrucken lassen. Er hatte zuvor versucht, sich am Seitenflügel des Reichstags in Richtung Ministergärten Gehör zu verschaffen, doch das wohl nur mit ausgesprochen mäßigem Erfolg, die Ordnungsmacht wies ihn darauf hin, dass er dort nicht sonderlich erwünscht sei. Nun wollte er also noch die Russen wissen lassen, dass er bereit sei, Regierungsverantwortung zu übernehmen, doch die Berliner Innenbehörde bat ihn kurzfristig um ein Interview.

Attila Hildmann

"Komm'se mal mit, der Herr."

BFE Hildmann Bearbeitung

Auf der Straße des 17. Juni lief zu dieser Zeit bereits die Veranstaltung der Querdenker. Ein Ansager meinte, etwa zwei Millionen Menschen zu zählen, aber das war vielleicht etwas ungenau. Mehr als 30.000 waren es aber bestimmt. Wer sich das live oder im Stream angesehen hat, der weiß dann auch, was für eine Art Publikum sich da zusammengerottet hat. Bei gestotterten Reden und zwangsgereimtem Sprechgesang feierte man den Aufstand.

Alles in allem bleibt zu sagen, dass die angekündigte Massendemonstration mit Revolutionscharakter schlichtweg ausblieb. Sicher, da waren einige tausend Menschen, von denen sogar einige das selbe Ziel hatten, nämlich irgendwie "nicht mehr von denen da oben beherrscht werden" - der auf Kommando geblökte Slogan dazu lautete: "We are love!" - und der Moderator der Veranstaltung spürte so viel Liebe, ganz wunderbar. Ein Affentheater allererster Güte. Unterhaltsam, aber leider völlig nutzlos.

The Crowd

Sogar ein Oberstleutnant a.D. heizte der Menge ein, mit markigen Worten und einer rührenden Story von seinem Haustier. Auch zwei bayerische Polizeibeamte fand man, die auf der Bühner quasi Zeugnis ablegten. So war ab kurz nach Sieben dann auch vom "Kampf gegen die Regierung" die Rede, nicht mehr so sehr von Liebe und Frieden. Gegen halb acht dann kam es zum Einsatz von Pfefferspray am Reichstag, als Protestler dort versuchten, die Barrikaden zu überwinden.

Reichstag

Auch ein paar Sportler standen an der Siegessäule auf der Bühne und beschwerten sich in aller Öffentlichkeit mittels einer riesigen PA Anlage mit hunderten Lautsprechern und monströsen Videobildwänden darüber, dass sie nicht öffentlich ihre Meinung sagen dürften. Das, Liebe Leute, sind Erste-Welt-Probleme!

Gegen 20:00h, als ein sichtlich emotionalisierter, singender Pastor versprach, dass Gott mit den Demonstranten sei, lichteten sich die Reihen zusehends, was das Einhalten der Abstände erleichterte. Das Ende der Kundgebung war für 20:30h avisiert und das Publikum bedankte sich bei den Veranstaltern mit einem Handylichtermeer im Sonnenuntergang. Wenn Xavier Naidoo das doch nur hätte sehen können. Sehr romantisch, schöne Bilder. Aber was genau hat sich nun verändert?

Richtig. Nichts.

Um 20:36h wurde an derselben Stelle die nächste Veranstaltung eröffnet, das sog. "Querdenkencamp", das 14 Tage dauern soll. Diese Veranstaltung wurde am Abend noch aufgelöst. Auch mehrere "Spontanversammlungen" waren nur von kurzer Dauer.

### Epilog ###

Der Störenfried stört pietätlos die geistige Totenruhe dieser kognitiv Diversverfassten. Der Versuch, diese Leute zu verstehen, führt möglicherweise zu einem Paradoxon, welches wahrscheinlich das Universum vernichten wird. Darum sollte man das auch gar nicht erst versuchen. Sie sind halt Teil des Systems, zugegeben, ein etwas unruhiger, aber auch unterhaltsamer Teil. Die reiselustigen potentiellen Superspreader beleben die Wirtschaft, toben sich ein wenig aus und am Montag gehen sie wieder zur Arbeit. Bei der nächsten Bundestagswahl gibt es für die CDU 40%+, aus Rot an ihrer Seite wird Grün und aus den Großstädten verschwinden die Parkplätze, damit die eScooterfahrer auf der Fahrbahn ein Chai Latte schlürfen können. Ansonsten - semper idem - wird sich nicht viel ändern. In Januar kommt der Great Reset, der wird dieses Demogewinsel gepflegt ad acta legen. Dann kann Herr Ballweg sich sein Grundgesetz flüssig machen, weil auch er dann in den Augen der Global Shapers zu den alten, weißen Cis-Männern gehört. Das bewegte Pöbelvolk bekommt BGE, Fussball im TV und billiges Dosenbier serviert und die Global Multistakeholder bauen sich eine hübsche neue Welt. Ohne "Querdenker". Das passt da nicht rein.

Letzte Worte

Danke euch allen für die liebevolle Resonanz, z.B. bei Facebook! Danke, und Liebe für euch alle!

Facebook Resonanz

 

Ein weiterer Artikel zum Thema Staatenlos Info Reichsbürger ist -> HIER abrufbar


Hinweis bgzl. Bildzitaten: Die in diesem Artikel wiedergegebenen Bilder entstammen zum großen Teil den Livestreams von BZ, Tagesspiegel, RND und RT-Live (https://youtu.be/oFhuqRDoeXk) und wurden zum Zwecke der Dokumentation zu Collagen zusammengefasst.


Nachtrag 04.09.2020:
Einige Teilnehmer der Demos vom 29.08.2020
Martin Sellner (IB)
Jürgen Elsässer (compact)
Nicolai Nehrling („Der Volkslehrer“)
Johanne Liesegang („Aufbruch Gold rot schwarz“, Reichsbürgerin)
Rüdiger Hoffmann (wegen versuchten Mordes verurteilter Ex-NPDler)
Oliver Flesch (rechtsextremer Blogger)
Chris Ares (rechtsextremer Musiker)
Emma Stabel (NPD Sachsen)
Reimond Hoffmann (AfD)
Gerd Walther (Holocaust-Leugner)
Simon Kaupert (Ein Prozent)
Kevin Gabbe (Rechtsextremer Youtuber)
Dominik Rösler (HoGeSa, rechtsextremer Hooligan)
André Poggenburg (ADMP)
Gunnar Lindemann (AfD)
Uwe Meenen (NPD)
Gerhard Ittner (Holocaustleugner, rechtsextremer Aktivist)
Attila Hildmann (Clown)
Alexander Robin (NSU)
III. Weg
Steeler Jungs
Kameradschaft Deutschland
Udo Voigt (NPD, Europaabgeordneter)
Alexander Kurth (ehem. NPD, Thügida, „ungetrübt Media“)
Gavin Singer (Junge Alternative)
Mike Sawallich (Ziehsohn Heise, Kamerad von S. Ernst- mutm. Lübcke Mörder, Kameradschaft Kassel)
Ralf Stadler (AfD Bayern)
Frank Hansel (AfD)
Kameradschaft Magdeburg
Ex- Kameradschaft BASO
Ken fm
Hansjörg Müller (AfD)
Alexander Deptolla (Die Rechte Dortmund)
Joana Cotar (MdB AfD)
Jürgen Braun (MdB AfD)
Gerhard Vierfuß (IB-Anwalt, AfD Stadtrat)
Anselm Lenz (Querfrontler)
Björn Höcke (Fraktionsvorsitzender AfD Thüringen)
Dr. med. Robby Schlund (MdB AfD)
Burschenschaft Deutschland
Rüdiger Imgart (AfD)
Carsten Hütter (stellv. Schatzmeister AfD Bundesverband)
Karsten Hilse (MdB AfD, Polizist)
Stefan Keuter (MdB AfD)
Jens Kestner (MdB AfD)
Dirk Spaniel (MdB AfD)
Birgit Malsack Winkemann (MdB AfD)
Marcus Frohnmaier (MdB AfD)
Peter Christian Pascal Boehringer (MdB AfD)
Martin Alexander Hess (MdB AfD)
Armin-Paul Hampel (MdB AfD)
Roland Hartwig (MdB AfD)
Steffen Kotré (MdB AfD) mit polnischer Konfederatia
Jürgen Braun (MdB AfD)
Jens Maier (MdB AfD)
Birgit Bessin (MdL Brandenburg AfD)
Hugh Bronson (MdB AfD)
Ulrich Oehme (MdB AfD)
Siegbert Droese (MdB AfD)
Dietmar Friedhoff (MdB AfD)
Olga Petersen (AfD)
Harald Weyel (MdB AfD)
Udo Hemmelgarn (MdB AfD)
Paul Podolay (MdB AfD)
Udo Hemmelgarn (MdB AfD)
Martin Renner (MdB AfD)
Corinna Miazga (MdB AfD)
Thomas Seitz (MdB AfD)
Stephan Protschka (MdB AfD)
Prof. Kaufmann (MdL Thüringen AfD)
Corinna Herold (MdL Thüringen AfD)
Andreas Winhart (MdL AfD Bayern)
Martina Jost (AfD)
Daniel Roi (MdB AfD)
Ulrich Oehme (MdB AfD)
Justin Cedric Salka (stellv. Vorsitzender der JA)
Mario Müller (ehem. Autonome Nationalisten, IB)
Germanitas Othala
„Primus“ André Laaf (rechtsextremer Musiker)
„Prototyp“ Kai Naggert (rechtsextremer Musiker)
Huttroper Jungs
Thorsten de Fries (Hamburger Neonazi)
Anti Antifa Holland
Bündnis deutscher Patrioten
Robin Schmiemann (Combat 18)
Knockout 51 (Rechtsextremer Kampfsport Gruppierung)
„Verfassungsgebende Versammlung“ (Reichsbürger Bewegung)
Leon Ringl (Atomwaffen Division)
Burschenschaft Albia
Burschenschaft Teutonia
René Jahn (Pegida Mitbegründer)
Martina Jost (MdL Sachsen, AfD)
Steffen Janich (AfD Kreisrat, Polizist)
Lennart Schwarzbach (Landesvorsitzender NPD Hamburg)
Peter Schreiber (Landesvorsitzende NPD Sachsen)
Sebastian Schmidtke (ehem. Vorsitzender NPD Berlin)
Michael Brück (stellv. Landesvorsitzender Die Rechte NRW)
„Die Deutsche Stimme“ mit eigenen Wagen
Landvolkbewegung (ehem. NSDAP nahe Gruppe)
Heike Themel (AfD)
Doris von Sayn-Wittgenstein (ehem. Vorsitzende AfD SH)
Carsten Jahn (NPD Mitglied / rechter Youtuber)
Aktivist Mann (rechter Youtuber / klaTV, OCG Mitglied)
Digitaler Chronist (rechter Youtuber)
EhrenfrauTV (rechte Youtuberin)
Carolin Matthie (rechte Youtuberin / AfD Berlin Köpenick)
komplettes StuporMedia Team um Stefan Bauer
Christoph Hörstel (Neue Mitte)

 

Zugriffe: 1831

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.