Folge dem Geld - Der Reichsbürger und die Finanzen

Kategorie: Denk-Anstoß Erstellt: Freitag, 19. Februar 2021 Drucken

(von Olaf Francke)
Klar, die ganz große Kohle mit Spenden machen im Moment die anderen. Corona, Grundgesetz und Lockdown ziehen den Unzufriedenen das Geld aus der Tasche. Da geht es um Millionen. Im Vergleich zu den Big Playern macht sich der Pöbelkönig von Püttelkow aus wie ein Straßenmusikant, der mit seinem zerknitterten Hut in der Einkaufsstraße sitzt.

Hoffmann und die Spendengelder

"Wenn das Geld im Hute klingt, ins Deutsche Reich die Seele springt"

Rüdiger Hoffmann sammelt Geld. Immer und überall. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Seinen grundlegenden Lebensunterhalt bestreitet der ehemalige NPD-Kreisvorsitzende und selbsternannte Befreier von Unterdrückung und Faschismus etc. pp. vornehmlich aus einer Erwerbsunfähigkeitsrente und aufstockender Leistungen aus der Grundsicherung (Sozialhilfe). Aber auch das Geld seiner Fans nimmt Hoffmann natürlich gern. Und diese geben gern. Sie überweisen einen Teil ihrer Stütze auf die stets wechselnden Bankverbindungen von Hoffmann oder sie spenden gleich in Valuta bei Veranstaltungen.

Wovon lebt so ein Vollzeitrevolutionär eigentlich?

Nach der Haft (Wir erinnern uns: Verurteilung als Brandstifter-Anstifter) beantragt Hoffmann eine Erwerbsunfähigkeitsrente wegen angeblich „traumatisierender Erlebnisse in der Haft“. Da er nie wirklich sozialversicherungspflichtig beschäftigt war, fällt diese Rente natürlich dürftig aus.

Seine spätere Gattin Anke Hoffmann schreibt 2013 in seinem Auftrag an die Staatsanwaltschaft Halle wegen einer zu zahlenden Geldbuße: „Herr Klasen bekommt Rente wegen Erwerbsunfähigkeit. Auf Grund der geringfügigen Rente erhält Herr Klasen ergänzende Sozialhilfe.“ [1]
Zu dieser Zeit befand sich Rüdiger Klasen auf einer Russlandreise, dafür reichte die „geringfügige Rente“ offenbar. [2]
Das relativ sorgenlose Dasein als Grundsicherungsempfänger mit gewissen Nebeneinkünften nutzt Klasen, um im Wittendörper Ortsteil Püttelkow ein Haus zu erwerben, dafür erhält er einen Kredit über 60.000 D-Mark von der „Gesellschaft für Eugenik und Verhaltensforschung“.
Vermittelt wird dieser vom bekannten NPD-Anwalt Jürgen Rieger, der bis zu seinem Tod in der Stiftung als Vorsitzender federführend ist.[3]
2005 sucht Klasen unter seinem Web-Pseudonym „Kunkelmann2000“ (so lautet auch die T-Onlineadresse seiner Email im staatenlos.info-Impressum) „Kontakt zu echten Indinanern“. [4]
Diesen Aliasnamen verwendet Hoffmann häufig im Netz, er führt dazu aus (Zitat unverändert): „Kunkel geht viel weiter als die Spinnrockenbezeichnung zurück: Kunkel kommt aus kunkeln, munkeln, raunen, weitergeben, Runenbegriff = altgermanischer Hinergrund!“[5]
Interessant ist der Name Kunkelmann dahingehend, dass er als Username bei Ebay und als Domain einer Website auftaucht, auf der Rüdiger Klasen Schaufensterpuppen, Antiquitäten und Militaria anbietet.

Kunkelmann 2000

Aus seinen engsten Kreisen verlautet, noch heute lebt er statt mit seiner Gattin mit einigen dieser Puppen in seinem Haus in Püttelkow. Gelegentlich werden sie auch, bunt verkleidet, bei Versammlungen und Kundgebungen des Vereins "staatenlos.info - Comedian e.V."eingesetzt, man sieht sie auf vielen Videos.
Noch 2013 gibt Klasen in einem FOCUS Interview an, seit 2 Jahren als Händler „Neujahrspuppe“ bei Ebay mit dem Verkauf von Schaufensterpuppen einen Jahresumsatz von € 42.000,- einzufahren, er wirbt: „Haltet eure Mouse fest: Unsere Veronika! Die süße Püppi kann vor allem eines: kuscheln – ob im Stehen oder Liegen. Sie ist immer anhänglich. Wo ist das heute noch zu finden?“[6]

Rüdis Erotikpuppen

Diese außerordentliche Geschäftstüchtigkeit mutet etwas seltsam an angesichts der Tatsache, dass noch im Jahre 2010/11 Klasen mit allen Mitteln versucht, eine Betriebsprüfung der Rentenversicherungsanstalt in seinem Hause abzuwenden.


Hoffmann unternimmt stets Versuche, sich zusätzliches Einkommen zu verschaffen, obschon dies nach den Bestimmungen der Rentenversicherung nicht erlaubt ist, da er sich als erwerbsunfähig verrenten ließ. Gleichzeitig tritt er jedoch zeitweilig als Arbeitgeber zweier geringfügig Beschäftigter auf, was die Sozialversicherungsträgerin veranlasst, bei ihm eine Betriebsprüfung anzukündigen. Hoffmann empfindet das rechtskonforme Vorgehen der Deutschen Rentenversicherung Nord als „Bedrohung“ und „beängstigend“ und feuert ängstlich eine Breitseite von 7 Aufsichtsbeschwerden gegen die Anstalt ab, zuzüglich einiger Widersprüche und einer Klage. Er unterliegt selbstverständlich. Natürlich sind seine Schreiben - wie immer - mit sinnfreien Behauptungen zur Menschenrechtsverletzung durch die Anstalt überfrachtet.
Der angeblich erwerbsunfähige Puppenhändler erdreistet sich sogar, der Rentenanstalt gegenüber seine „Aufwendungen“ (zum Stundensatz von 100,- Euro zzgl. Portopauschale) in einer „Rechnung“ geltend zu machen, er fordert insgesamt 2.205,- Euro beziehungsweise „2 Unzen Gold“ vom Versicherungsträger. [8]

Wie bereits erwähnt, führt Hoffmann jahrelang ein fragwürdiges Gewerbe. Er bietet u.a. auf seiner Website www.kunkelmann2000.de und bei Ebay seine Schaufensterpuppen an, die er irgendwo aufgetrieben hat. Angeblich besitzt er 300 davon, die er zum Teil für bis zu 600,- Euro als „Erotikpuppen“ anbietet. Noch während er mit Sozialleistungsträgern um seinen Lebensunterhalt schachert, sich selbst als erwerbsunfähig bezeichnet, um Rentenleistungen zu beziehen, baut er ein florierendes Geschäft mit zum Teil hochwertigen Schaufensterpuppen auf, gibt großspurig Interviews, in denen er sich als Ebayhändler mit mittlerem fünfstelligen Jahresumsatz darstellt. Auch mit Antiquitäten und Dekorationsartikeln will er gehandelt haben, angeblich gab es Pläne, ein Ladengeschäft zu eröffnen.
Es darf wohl bezweifelt werden, dass Hoffmann dem Rentenversicherungsträger seine Zusatzeinkommen ordnungsgemäß angezeigt hat, denn in diesem Falle wäre der Rentenbescheid aufgehoben worden und er hätte gegebenenfalls aufstockende Leistungen nach dem SGB II erhalten.

All das Vorgenannte jedoch sind Kinkerlitzchen im Vergleich zu der Menge an Geld, die Hoffmann wahrscheinlich seit 2015 mit der Spendenmasche abgegriffen hat.
Mir wurde die Aussage einer Person zugetragen, deren Namen ich hier aufgrund des Quellenschutzes nicht nenne. Diese Person hat am 11.07.2020 bei einer Veranstaltung vor dem Reichstag in Berlin als Ordner fungiert und das Nachstehende mit eigenen Augen gesehen.
Vor der Bühne war einmal mehr ein Karton aufgestellt, in den viele der anwesenden Zuschauer Scheine warfen, um „die gute Sache“ zu unterstützen.
Hoffmann ging in regelmäßigen Abständen hin und fingerte alle Scheine, deren Nennwert über 20,- Euro lag, aus dem Karton und ließ diese in seiner Tasche verschwinden. Da der Verein „staatenlos.info-Comedian e.V.“ nirgendwo je einen finanziellen Rechenschaftsbericht der aktuellen Schatzmeisterin Sabine Liebing öffentlich vorgelegt hat, ist der Verbleib dieser und anderer, ja sämtlicher Spenden nach wie vor ungeklärt.
Aber Kleinvieh macht auch Mist, und so müssen die paar Hanseln, die Hoffmanns Erlösungssermon jeden Donnerstag auf dem Wittenburger Marktplatz beklatschen, auch in die Tasche greifen, um dem Meister den Hut zu füllen, damit es wenigstens für einen Pappbecher mit Kaffee (5x Zucker, 5x Sahne) reicht.

Der Spendenhut

Ich denke nicht, dass es beleidigend ist, Hoffmann als den König der Kleingeldschnorrer zu bezeichnen, denn die richtig große Spendenkohle machen natürlich andere „Gatekeeper“, auf die Hoffmann lauthals schimpft.
Auch am 12. Februar 2021 ruft Hoffmann unter dem Titel „Freiheit bekommt man nicht geschenkt“ - wie so oft zuvor - seine Anhänger auf, Geld zu spenden. [9]
Mit sichtlich bemüht bedeckter Stimme versucht er, den Anhängern ins Gewissen zu reden und sie dazu zu veranlassen, Geld auf sein privates Bankkonto zu überweisen. Er nutzt Bilder von einem stilisierten eisernen Kreuz, benutzt Phrasen wie Kampf, Freiheit und Heimat und beschwört einmal mehr den bösen Feind herauf. Tatsächlich dürfte sein Finanzbedarf zu dieser Zeit erhöht sein, da gegen ihn Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und anderer Vergehen laufen. Hoffmann interpretiert dies natürlich als „Angriff auf staatenlos.info“ und sieht kein Problem darin, die Kosten für seine Rechtsverteidigung seinen Anhängern aufzubürden. Der „großartigen Sache“ hilft das natürlich vergleichsweise wenig.

Sehr zu Hoffmanns Ärgernis stellen die Banken nach einiger Zeit meistens fest, dass die eingehenden Beträge sich an einen Verein „staatenlos.info“ richten und kündigen das private Girokonto, da es sich nicht um Kontoinhabereingänge handelt. Der Verein als juristische Person kann nicht über Hoffmanns Privatkonto verfügen.
Der Befreier selbst sieht die Kontokündigungen natürlich als konzertierte Aktion des von ihm so genannten „SSL-Geheimdienstes“ mit dem Ziel, die Revolution aufzuhalten. Er kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass die Banken im Hinblick auf die Bestimmungen des Geldwäschegesetzes vollkommen rechtmäßig handeln. Und so eröffnet er ständig neue Bankkonten, die seine Gönner dann gefälligst auf der Website abzulesen haben.
Und kündigt eine Bank sein Konto, ist diese natürlich Teil des Nazi-Systems, wie hier, in einem Auszug aus einem 7-seitigen Strafantrag gegen die Sparkasse Mecklenburg - Schwerin vom 13.06.2014 (Zitat, Rechtschreibung unverändert):
"Es erfolgte offenkundig auch nationalsozialtische okkulte VERHERRLICHUNG seitens der Sparkasse Mecklenburg- Schwerin und den dahinter stehenden tatbeteiligten Personenkreise" [10]
Wen der Mann in den vergangenen 7 Jahren wo angezeigt hat, fällt schwer, zu eruieren. Allein das begrenzte Archiv, das in der Wayback-Machine gespeichtert ist, umfasst 5GB an fast ausschließlichen Text-PDF. Wer sich etwas mit Datenmengen auskennt, weiß, wie viele 7-seitige Schreiben das ungefähr sein werden.

Bevor der Verein „staatenlos.info e.V.“ gegründet wurde, firmierte Hoffmanns Gruppe als „staatenlos.info - Kommission 146“ in Form eines nicht rechtsfähigen Bündnisses. Da jedoch auf Hoffmanns Bankkonto nicht unerhebliche Beträge eingingen, kam es zu unbequemen Nachfragen seitens der Grundsicherungsträger, z.B. des Fachdienstes Soziales im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Eine Anhörung gem. §24 SGB X vom 18.09.2014 belegt dies. Hier ging es immerhin um klärungsbedürftige Zahlungseingänge von € 30.783,13 in 13 Monaten! [11]

Da sieht man schon, dass dieses Gefasel von Heimat, Deutsches Reich, preußische Tugenden und böse BRD-Besatzung in Kreisen derer, die ihren Verstand gefühlt irgendwann 1933 abgegeben haben, nicht nur auf die Tränendrüse drückt, sondern auch auf die Geldbörse. Offenbar hat jedoch keine Behörde ernsthaft das Bedürfnis, dem Geld zu folgen. Weiterhin gehen fröhlich Spendenbeträge auf dem Privatkonto eines armen Rentners ein, der die Reichsromantiker um sich schart, wie Pferdeäppel die Fliegen. Wie sagt Hoffmann immer so schön? "Über eine Milliarde haben die Dienste für V-Leute bereitgestellt" ...

Mehr Informationen über Rüdiger Hoffmann:
https://www.akte.staatenlos.de


Quellen:

[1 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 13:45h; https://web.archive.org/web/20170708120204/https://staatenlos.info/images/shaef/19/Staatsanwaltschaft%20Halle2.pdf]

[2 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 13:55h; https://reichling.wordpress.com/2013/09/15/staatenlos-info-und-rudiger-klasen/]

[3 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 13:50h; https://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/GfbAEV.htm]

[4 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 12.30h; https://288051.forumromanum.com/member/forum/forum.php?action=ubb_show&entryid=1092662538&mainid=1092662538&threadid=2&USER=user_288051]

[5 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 12.45h; http://hintergruende2012.blogspot.com/2012/04/kunkelmann-rmdi-zimmermann.html]

[6 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 13:55h; https://www.focus.de/panorama/reportage/reportage-das-hammergeschaeft_aid_193678.html]

[7 Quelle gesichtet am 07.02.2021; 13:50h; http://web.archive.org/web/20040821032646/http://www.kunkelmann2000.de/gallery/Damen]

[8 Quelle gesichtet am 12.02.2021; 20:30h; https://web.archive.org/web/20201024170543/https://www.staatenlos.info/images/shaef/33/05-RECHNUNG%202.pdf]

[9 Quelle gesichtet am 12.02.2021; 18:00h; https://youtu.be/j7nNZmINR9I]

[10 Quelle gesichtet am 12.02.2021; 19:00h; https://web.archive.org/web/20201031192906/https://www.staatenlos.info/images/shaef/07/Strafantrag%20Sparkasse%201.pdf]

[11 Quelle gesichtet am 18.02.2021; 12:00h; https://web.archive.org/web/20170708164419/https://staatenlos.info/images/angriffe/04/17-Anhoerung-Landkreis.pdf]

 

Zugriffe: 883

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.