Die Ausländer bekommen alles geschenkt

Kategorie: Kurzmeldungen Erstellt: Sonntag, 01. November 2020 Drucken

(von Olaf Francke)
Nein. Nicht. Ausländer berkommen NICHT alles geschenkt in Deutschland, und wer zur Arbeit geht, ist NICHT dämlich. Im Netz geistern wieder jede Menge Hate-Postings herum.

Jobcenter Bescheid Berlin

Bei Facebook kursiert ein neues Hassbildchen, das die Gemüter hoch kochen lässt. Gezeigt wird eine Fotografie eines Leistungsbescheides eines Berliner Jobcenters. Ob dieser echt ist, ließ sich nicht sofort überprüfen. Ich habe das Bild aus datenschutzrechtlichen Gründen anonymisiert.

In dem Bescheid wird ausgeführt, dass Leistungen nachbewilligt wurden, insgesamt € 6.764,10. Es werden insgesamt 7 verschiedene Kunden-Nummern aufgeführt. Zahlungempfänger ist eine Wohnungsverwaltung. Man darf wohl davon ausgehen, dass es sich um insgesamt 7 Personen ,davon 2 Erwachsene, 4 größere und 1 jüngeres Kind handelt, für die Mieten direkt an die Wohnungsverwaltung gezahlt werden. Da es sich um eine Unterbringung in einer Unterkunft handelt, kommt es zu extrem hohen Kosten, die durchaus kritikwürdig sind.

Kaum hat also ein gewisser Herr Rüdiger K. (ein patriotischer LKW-Fahrer und "Coronakritiker" aus Bayern mit Deutschlandflagge im Profilbild) das Foto ohne Nachweis einer Erlaubnis nach DSGVO veröffentlicht, fängt das Volk an, den geballten Unmut in die Kommentarzeilen zu hacken. Von "Rattenpack" ist da die Rede, "und wir Deppen finanzieren das", schimpft der Urheber des Postings. Doch der Herr, an der Bescheid ging, ist dafür nicht verantwortlich. Er weiß davon wahrscheinlich nichtmal was.

Nun gut, es mag ja sein, dass der Guteste sich selbst als Deppen sieht, das sei ihm unbenommen. Man kann dem Zuzug von Menschen aus allen Teilen der Welt durchaus kritisch gegenüberstehen, das tue ich auch. Und die Art und Weise, wie die Neubürger hier untergebracht werden, ist auch kritikwürdig. Aber wer es nötig hat, sich mit derart billigen Tricks Zustimmung für seine Stammtischparolen einzuheimsen, der hat Respekt nicht verdient.

Ich gehe davon aus, dass Herr K. das Bild nicht "aus Versehen" gepostet hat, sondern dass er damit aufwiegeln will. Er versucht, den Hass der Menschen auf alles, was "anders" ist, zu schüren. Mit einer sachlichen Auseinandersetzung hat das nun wirklich nichts mehr zu tun, das ist Volksverhetzung. Und es ist erbärmlich.

Zugriffe: 194

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.