Rüdiger Hoffmann: Lügen haben kurze Beine

Kategorie: Kurzmeldungen Erstellt: Samstag, 17. Juli 2021 Drucken

Der kurzbeinige, etwas gedrungen wirkende Faschismus-Romantiker Rüdiger Hoffmann aka Klasen aka Mantey steht noch immer in der Öffentlichkeit und pöbelt herum, flucht wie ein Rohrspatz, verbreitet mit voller Absicht miserabel kaschierten Antisemitismus und hetzt gegen Andersdenkende, die er "weggespritzt" sehen möchte. Warum darf er das? Ist er gar ein Rädelsführer, der im Staatsauftrag handelt? Ein V-Mann, der die rechte Szene unterwandert? Muss geprüft werden.

Rüdiger Hoffmann der Ver-Führer Staatenlos.info

Ich habe mich im Zuge meiner Recherche für meine Bücher zum Thema "Staatenlos.info - Comedian e.V."  (zu beziehen über www.akte-staatenlos.de) nun ein ganzes Jahr lang mit dem verbalen Müll, den dieser ehemalige NPD-Kader laufend absondert, befasst. Ich habe tief in die psychisch gestörten Abgründe verletzter menschlicher Seelen geblickt und dort ein Konstrukt aus Angst, Wut, unkontrollierten Emotionen und ungesunder Geltungssucht gesehen und das in einer Dichte, die nur in wenigen Gruppierungen der Kategorie "Q" (Querulanten, QAnon, Querdenker) auftritt. Sicher, die Querdenker und die Anons haben absolut gesehen mehr Gestörte in ihren Reihen, betrachtet man es aber relativ, so ist die Irrendichte bei Hoffmanns Pöbelschar am höchsten. Dieser kleine Artikel wird nun also eine Art Abschlussbericht zu meinen Recherchen mit meiner persönlichen Bewertung, die natürlich keinerlei Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit erhebt, sie ist halt subjektiv.

Die Daten zu Hoffmanns gescheiterter Existenz spare ich mir, diese habe ich oft genug präsentiert. Außerdem sind diese dermaßen langweilig, dass sie als Schlafmittel taugen. Richtig interessant wird es erst, als Hoffmann einen Mordanschlag auf Asylanten plant und in seiner Funktion als Kreisvorsitzender der NPD Hagenow Jugendliche anstiftet, eine Unterkunft anzuzünden. Den Brandbeschleuniger beschafft er auch.

Nach einer - für einen Mordanstifter - erstaunlich kurzen Zeit im Gefängnis wird er sofort nach der frühzeitigen Entlassung (mit Anfang zwanzig!) verrentet und bezieht seitdem eine Erwerbsunfähigkeitsrente, die trotz zahlreicher Beweise für eine Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht einfach weitergezahlt wird. Da liegt natürlich der Verdacht nahe, dass jemand im Knast ein lukratives Angebot erhalten hat, das ihm für gewisse "Gefälligkeiten" ein bestimmtes "Grundeinkommen" zusichert.

Tatsächlich beginnt Rüdiger Hoffmann, sich erneut ins rechte Lager einzuschmeicheln, bei der NPD eher nicht so, die nehmen ihm nämlich den einen oder anderen Kameradenverrat gegenüber den Behörden übel, aber bei den Reichsbürgern läuft es. Gastauftritte bei Axel Stoll im NSL-Forum, Abgreifen der "Staatenlos" Geschichte bei der Kommission 146, Aufbau einer eigenen "Staatenlos" Gruppe. Lustigerweise ist in Hoffmanns Gruppe, die permanent unter starker Anhängerfluktuation leidet, nicht ein einziger, der tatsächlich staatenlos ist.

Hoffmann nutzt also die Gunst und das Geld seiner Anhängerschaft, um sich als Demokratie- und "Hochfinanz"- Feind zu positionieren. Letzerer Begriff ist - wie man weiß - das Synonym der Rechten für "Juden". Seine Anhängerschaft  setzt sich aus einem bedauernswerten Haufen gescheiterter und verkrachter Existenzen mit ICD-10-Hintergrund zusammen, die nur das eine zusammenhält, nämlich ihr unverhohlener Hass auf den Staat, der ihre Renten und Sozialleistungen zahlt, also dafür sorgt, dass sie nicht obdachlos verhungern müssen. Genau das jedoch interpretieren die Sozialgeldfaschisten als "Angriff der Feindmächte" auf ihre persönliche Freiheit. Den Sozialstaat, der sie füttert und sie wöchentlich auf irgendwelchen Marktplätzen gegen die Gesellschaft wettern lässt, empfinden sie als "Diktatur". Aber wehe die Stütze kommt nicht pünktlich.

Hoffmann geht es dabei besonders gut, denn er hat mit einem Kredit seines NS-Freundes Jürgen Rieger ein Haus gekauft, in dem er - statt mit seiner Gattin - zusammen mit einigen Dutzend Schaufensterpuppen lebt und den Umsturz sowie seine Machtergreifung vorbereitet. Dafür, dass immer genug Eierlikör im Schrank steht, sorgen seine Anhänger, indem sie von ihren kargen SGB-Leistungen noch etwas für den Ver-Führer abzwacken, das Propagandamaterial des Vereins auf eigene Kosten drucken lassen und stolz verteilen. Weil: Befreiungskampf und so.

Hoffmanns Anhängerschaft steht hinter ihm, wie die Mitglieder einer Sekte hinter ihrem Guru. Der "Herr Hoffmann" wird von staatlich geprüften Irren wie "Timo" im Chat verteidigt, selbst wenn der Meister im Brausebrand mal wieder den größten Blödsinn absondert, zum Beispiel wenn er sich "im Namen Gottes" sprechen hört und das Georgsbanner als "Kämpfer wider den Satan" schwenkt, als hänge sein Leben davon ab. Überhaupt sind alle, die erfolgreich sind, "auf der Seite Satans", weiß der Püttelkower Okkultismusexperte zu dozieren, der sich selbst "im Gedenken der Weißen Rose" als "Antifaschist" sieht, weil Merkel und die "zionistische Hochfinanz" alles "Faschisten" sind. Das ist schlichtweg grotesk.

Nun ja, für einen "Kämpfer Gottes im Namen Jesus Christi" hat der Herr Hoffmann offenbar eine recht extraordinäre Gartendekoration aufzuweisen, wie das nachfolgende Bild zu berichten weiß. Links: Ein Screenshot, der Hoffmanns Garten zeigen soll. Gargoyles und die schwarze Sonne - typisch christliche Erlösersymbole. Oder nicht? Muss geprüft werden!

Hoffmann Klasen Mantey schwarze Sonne NPD

Am besten man wird gleich ein Gotteskrieger, rät Hoffmann in einer Sprachnachricht:

"Werde Mudschaheddin in Deutschland!"

Transkription einer Sprachnachricht des Rüdiger Hoffmann vom 16.07.2021-07:06h, gesichtet am 17.07.2021-10:00h; Quelle: https://t.me/befreidiskussion/269067

Nur zu gern sieht sich Rüdiger Hoffmann als Vollstrecker des Herrn, der die "natürliche göttliche Ordnung" wiederherstellen wird, wenn ersteinmal die Tribunale von "Nürnberg 2" alle Demokratiefaschisten zum Tode verurteilt haben. In seiner kruden Form einer vermeintlich "göttlichen Ordnung" (Vater-Mutter-Kind) ist natürlich für homosexuelle Menschen oder solche, die auch nur IRGENDWIE ANDERS denken, kein Platz. Die werden halt einfach "entsorgt" nach Hoffmanns Dogma. "Endlösung", gewissermaßen.

Wie Hoffman mit Leuten umgeht, die seinen Wahn nicht bedingungslos unterstützten, demonstrierte der selbsternannte Anwärter auf den Thron des deutschen Reiches unlängst, als er eine Salve von Sprachnachrichten gegen jemanden abfeuerte, nachdem der "Nachtjäger Pikas" (Hoffmanns NS-Pseudonym -> Info) den betreffenden User aus der Chatgruppe entfernt hatte, versteht sich. Der Mann hatte es gewagt, Hoffmann zu berichtigen, als dieser behauptete, "Sputnik V" sei ein mRNA-Impfstoff. Bei Hoffmann reicht das, um zu erkennen, dass hier "die Steuerung" am Werke sei.

" [...] Ich gehe davon aus, dass du eine gesteuerte Einheit bist eventuell und wir verhandeln mit kein Feind. Das is einfach so. Mit Feinden der deutschen Völker wird nicht verhandelt. Die Zeiten sind vorbei. [...] "

Transkription einer Sprachnachricht des Rüdiger Hoffmann vom 16.07.2021-01:22h, gesichtet am 17.07.2021-10:00h; Quelle: https://t.me/befreidiskussion/269053

" [...] Ich wiederhole nochmal: Es gibt keine Viren und es gibt diese RNA Impfstoffe, die die Gene, den Genom verändern. So. Unter anderen. Und die Menschen zum Tode führen, früher oder später. Aus meiner Sicht gibt es das. So. Es gibt die Verschwörer, die auf der Welt die Menschheit reduzieren wollen, die das auch öffentlich immer wieder bekunden und die, äh unter um Bill Gähtz sich herumscharren, nich wahr? So. Und darau-zu steh ich auch, natürlich gibt es das. So. Und deswegen ist das unverhandelbar. Wir verhandeln nicht."

Transkription einer Sprachnachricht des Rüdiger Hoffmann vom 16.07.2021-01:24h, gesichtet am 17.07.2021-10:00h; Quelle: https://t.me/befreidiskussion/269055

" [...] einfach abspritzen lassen und tun, was der Feind sagt und denn is gut, denn wird das schon in Ordnung sein, ja? Aber wie gesagt, mit solchen Leuten wie sie wird nicht diskutiert und verhandelt, gibt es nicht. Das sind für uns Leute, die Volksfeinde sind. Für uns sind es Volksfeinde. So. Feinde des deutschen Volkes und der deutschen Völker. Fertich. [...]"

Transkription einer Sprachnachricht des Rüdiger Hoffmann vom 16.07.2021-01:26h, gesichtet am 17.07.2021-10:00h; Quelle: https://t.me/befreidiskussion/269056

Faszinierend ist hier die wiederholte Wortwahl "Volksfeind" (röm.: hostis publicus). [Zitat Wikipedia]  "Im Nationalsozialismus wurde der Begriff „Volksfeind“ ebenfalls zur rechtlichen Verfolgung und Bestrafung verschiedener Teile der Gesellschaft verwendet. Im Mittelpunkt dieser Verfolgungen standen Juden und Zigeuner. Als „Volksfeinde“ galten ferner politische Gegner der NSDAP wie Kommunisten und Sozialdemokraten. Ebenso konnten auch Homosexuelle als „Volksfeinde“ verfolgt und bestraft werden. Bei heutigen Rechtsextremisten gelten weiterhin politische Gegner als „Volksfeinde“." [/Zitat; Quelle, gesichtet am 17.07.2021-12:00h: https://de.wikipedia.org/wiki/Volksfeind] - Hoffmann bedient sich also, wenn er mal in Rage gerät und seine ohnehin spärliche Fähigkeit zur Selbstkontrolle vollends abschaltet, ungeniert des Nazijargons und wertet damit diejenigen, die ihm intellektuell überlegen sind, vor der Beifall klatschenden Anhängerschar ab, um sich selbst zu erhöhen. In grenzenloser Selbstüberschätzung ("Ich habe immer recht!") verlangt er von Leuten, die seine Falschaussagen belegen, "öffentliche Entschuldigungen mit vollem Impressum unter Eid", um sie später in "Nürnberg 2" in seinen Fantasietribunalen belangen zu können.

Unlängst hat er damit begonnen, eine Straßenbaufirma anzuzeigen, weil die (im Auftrage der ominösen "Steuerung") vor seinem Haus die landeseigene Bankette im Rahmen von Fahrbahnereuerungsarbeiten abfräste, darin sah er eine "mutwillige Zerstörung eines Artenschutzprojektes" (weil dort auch wilder Beifuß wuchs). Alles, was Rüdiger Hoffmann nicht gefällt, ist eine "gesteuerte Aktion", egal ob YouTube ihn striked wegen permanenter Urheberrechtsverletzung, ob Telegram-Apps seinen Kanal verbergen wegen Hetze und Hassrede, oder ob Facebook ihn sperrt wegen Verbreitung von Fakenews. Alles "gesteuert".

Aus psychologischer Sicht zeigt er damit eigentlich ein deutliches Kettenhundverhalten. Der Hund, der an der Kette liegt, beißt permanent nach dieser. Die bei Hoffmann obligatorische, ja manische Erwähnung der nicht näher bezeichneten "Steuerung" deutet darauf hin, dass dieser Mann genau das ist, nämlich gesteuert, und dass er die Kette, an der er liegt, hasst. Er wird nicht müde, zu behaupten, man habe "über eine Milliarde Euro bereitgestellt" für V-Leute, der "anglo-amerikanische Geheimdienst Zieh-Ei-Äih" steuere das gesamte Internet, die "NWO" steuere die Geheimdienste und auch alle Menschen, die dem Befreier Hoffmann widersprechen. Irgendein Lebensereignis hat Hoffmann derart auf Dienste getriggert und geprägt, dass er eigentlich von nichts anderem mehr sprechen kann. Statt jedoch wahrheitsgemäß zu formulieren: "Ich bin ein V-Mann und ich hasse mich dafür.", brüllt er jeden, der denken kann an: "Du bist ein V-Mann und ich hasse dich dafür!"

Ist es nicht immer der Kaufhausdieb, der ruft: "Haltet den Dieb!" ?

Grundsätzlich eint die sogenannten Staatenlosen eine Sache, nämlich ihr kollektives Irre sein. Alle Menschen, die ich in Hoffmanns Umfeld wahrgenommen habe, sind psychisch mehr oder weniger schwer beschädigt. Ob es der "Timo" ist, der für sich in Anspruch nimmt, göttliche Wahrheiten zu verbreiten, oder der User "Dr. Destination", der mit seiner Persönlichkeitsstörung in einer leergeräumten Wohnung hockt, aus der "sie" immer wieder Sachen stehlen, um ihn zu beschuldigen, was-auch-immer getan zu haben, oder die verwirrte Rentnerin "Ute D.", die mit radikalen Salafisten sympasthisiert und gleichzeitig in Rüdiger Hoffmann den Erlöser sieht, oder die etwas einfacher gestrickte "Melanie", die Hoffmanns Unsinn vom Artikel 139 GG wie ein Mantram herunterbetet, nicht wissend, dass das kompletter Unsinn ist, oder Userin "Anunaki", die sich im Einklang mit der göttlichen Schwingung sieht ...

All diese Leute sind behandlungsbedürftig erkrankt und leben in einer von bedrohlichen Wahnvorstellungen geprägten Welt, in der die gewählten Mandatsträger des Bundestages allesamt kommunistische Faschisten sind, die einen Vertrag mit dem Satan haben und nun im Auftrage der NWO die gesamten deutschen Völker totspritzen wollen, um zu verhindern, dass allein die Deutschen der Welt den Frierden und die Freiheit bringen, weil niemand anderes auf der Welt das nämlich kann. Dazu verändern die teuflischen, verschwult-sozialistischen Dämonenheere mit HAARP und Chemtrails das Wetter, verursachen Überschwemmungen, lassen Ernten verdorren und führen 66 verschiedene Geschlechter ein, um damit unsere heilige germanisch-toitsche Kultur, welche dereinst den Heiland selbst zur Welt brachte, auszumerzen, wie es schon immer der sinistre Plan der nazionistischen Hochfinanz und der Christusmörder war.

So ungefähr sieht - in der Kurzübersicht - die Welt aus, in der Hoffmann und seine Anhänger leben, gefüttert und gut genährt von dem System, das sie alle gemeinsam hassen, weil es sie - die intellektuellen und materiellen Minderleister -  halt einfach irgendwo abgehängt und vergessen hat. Hoffmann gibt diesen Irren das Gefühl, jemand zu sein, Teil von etwas Großem, Mächtigen sein zu dürfen, allerdings lediglich als Fußvolk, denn wer aufbegehrt und selbst etwas entscheiden möchte, der wird kurzerhand abserviert vom König der Versehrten, davon können so einige "Gefallene" im Kampf um die Freiheit ein Liedchen singen. Der eine oder andere - Tim R. zum Beispiel - hat einen hohen fünfstelligen Betrag an Hoffmann verloren, manch einer - wie Helmut B. zum Beispiel - verschwindet sang - und klanglos in der Versenkung, wieder andere - wie Viola M. zum Beispiel - flüchten sich vor Hoffmanns arrogantem Überego in den religiösen Wahn. Niemand spricht mehr von ihnen. Wer nicht spurt, wird von Hoffmann aus den Chatgruppen geworfen oder - wie Frank R. zum Beispiel - vom Veranstaltungsort verwiesen, und zwar unter Zuhilfenahme der verhassten Wortmarke Polizei. Wer irgendetwas über Hoffmann sagt, wird mit sinnfreien Strafanzeigen überhäuft, das habe ich auch bereits hinter mir.

Mir sagt dieser Irre nach, ich sei Teil eines umstürzlerischen Nazi-Prepper-Netzwerkes und ich wurde ausgebildet, lautlos zu töten. Hoffmann hat deswegen um Polizeischutz gebettelt und "den Bundestag informiert", also die verhasste Staatsmacht der BRD-Firmen-Okkupationsverwaltung gebeten, ihn vor einem der firmeneigenen Auftragskiller zu beschützen. Na ja, der Staatsanwalt hat dankend abgelehnt und offensichtlich lebt der Hoffmann ja auch noch. Glück gehabt.

staatenlos info rüdiger hoffmann reichsbürger

Abschließend wünsche ich dem Schreihals vom Wittenburger Marktplatz nun noch Gesundheit, Frohsinn und ... nein, keinen Erfolg, denn das würde bedeuten, dass unsere FDGO gegen diese Einfaltspinsel verloren hätte. Ich wünsche den Möchtegern-Staatenlosen vom Komödiantenstadl, dass sie sich gut fühlen können bei dem, was sie da tun, und dass sie nie vergessen, ihre Medikamente zu nehmen.


BUCHTIPP: www.akte-staatenlos.de

Zugriffe: 1157

Empfehlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.